Verkehrsrecht - Geblitzt
http://schulzadvo.de/images/verkehr/geblitzt4-min.jpg

Sie wurden geblitzt?

Achtung: Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!

Jetzt schnell und richtig handeln!

 

Die Rechtsfolgen eines Bußgeldbescheides können für Sie erheblich belastend sein. Vor allem ein Fahrverbot kann weitreichende Auswirkungen auf Ihre Lebensführung und möglicherweise Ihre berufliche Situation haben. Es gilt daher, den Fall sofort prüfen zu lassen. Der beste Zeitpunkt für den Beginn Ihrer Verteidigung ist, wenn Sie einen Anhörungsbogen erhalten haben. Warten Sie nicht bis die Behörde einen Bußgeldgescheid erlässt, sondern senden Sie uns schon den Anhörungsbogen zur Überprüfung Ihres Falls zu! Haben Sie bereits einen Bußgeldbescheid erhalten, sollten Sie uns diesen sofort zur Überprüfung zusenden!

 

Melden Sie Ihren Fall per Telefon 0231. 53 22 87 25 oder direkt hier über das Formular!

 

Wir werden den Fall im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung prüfen und mit Ihnen besprechen.

 

 

 

achtung

Senden Sie uns den Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid zu!

Jetzt hochladen Per E-Mail senden Per Fax senden
The maximum file size is 5mb (jpg, jpeg, png, pdf, doc)

 

 

Senden Sie den Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid per E-Mail an

 

info@schulzadvo.de

 

 

Senden Sie den Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid per Fax an

 

0231. 98 19 39 38

Geblitzt? Sanktionen drohen?

Ein Moment der Unachtsamkeit, ein kurzer Druck auf das Gaspedal genügt. Schon ist die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritten. Ein kurzer Blitz kündigt bereits an, dass dieser Moment Folgen haben wird. Wenig später erhält der Betroffene per Post einen Anhörungsbogen, der ihn auffordert, Angaben zu seiner Person und zur Sache - der vorgeworfenen Ordnungswidrigkeit - zu machen. Je nach Ausmaß der Geschwindigkeitsüberschreitung drohen mehr oder weniger spürbare Konsequenzen. Während ein geringfügiges Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit ein oft noch verträgliches Bußgeld nach sich ziehen soll, mag der Betroffene sich damit abfinden. Wurde die Höchstgeschwindigkeit deutlich überschritten, hat der Betroffene neben einem Bußgeld noch mit Punkten und im schlimmsten Fall mit einem Fahrverbot zu rechnen. Spätestens, wenn ein Fahrverbot im Raum steht, merkt der Betroffene, dass er ein solches in seinen Lebens- und Berufsalltag nur schwer oder gar nicht integrieren kann. Ohne Auto die Kinder in den Kindergarten oder zur Schule bringen, dann zur Arbeit und später das entgegengesetzte Prozedere? Noch einschneidender wirkt ein Fahrverbot, wenn das Auto zwingend beruflich benötigt wird. Gerade Vielfahrer wie beispielsweise Vertriebsmitarbeiter, die ständig mit dem Auto unterwegs sein müssen, sind von einem Fahrverbot besonders betroffen. Im Extremfall kann sogar der Verlust des Arbeitsplatzes drohen. Dennoch:

 

Der Fall ist nie von vornherein aussichtslos, denn viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft! Nutzen Sie die Möglichkeit, den Fall von uns im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung schnellstmöglich fachkundig prüfen zu lassen und ggf. Verteidigungsmöglichkeiten zu ergreifen!

anhörung min

Anhörungsbogen erhalten?

Die Behörde hat Ihnen einen Anhörungsbogen geschickt und Sie fragen sich, ob Sie auf diesen reagieren müssen oder sollen? Gemäß § 111 OWiG ist der Betroffene verpflichtet, den Bogen mitsamt Angaben zu seiner Person zurückzusenden. Diese Angaben sind aber meist bereits im Anhörungsbogen von der Behörde erfasst worden. Es führt daher zu keinen Nachteilen, wenn Sie auf den Anhörungsbogen einfach nicht antworten. Soweit Angaben zur Sache gemacht werden sollen bzw. können, raten wir grundsätzlich dringend davon ab. Sie könnten damit Ihre Verteidigung erschweren oder vereiteln. Sie müssen sich nicht selbst belasten. Machen Sie gegenüber der Behörde von Ihrem Schweigerecht Gebrauch! Senden Sie uns den Anhörungsbogen zu! Wir prüfen im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung Ihren Fall und werden ggf. - nach Absprache mit Ihnen - auf den Anhörungsbogen reagieren.

justitia2 min

Kostenlose Erstberatung

Wenn Sie geblitzt wurden, haben Sie die Möglichkeit, uns Ihren Fall kostenlos zu melden. Wir prüfen den Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid und setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung, um  den Fall mit Ihnen zu besprechen. Sie erhalten von uns eine Erstberatung, die kostenlos ist und Sie zu nichts verpflichtet. Warum? Wir möchten nicht, dass Sie aus Angst vor vermeintlich hohen Kosten auf Ihre Rechte verzichten. Daher bringen wir Sie kostenlos auf den richtigen Weg. Wir sagen Ihnen, ob und wie Sie sich gegen den Vorwurf der Begehung der Ordnungswidrigkeit wehren sollten. Sie können dann frei entscheiden, ob Sie die Sache lieber selbst regeln oder uns mit der professionellen Verteidigung beauftragen möchten.

 

 

Bußgeldrechner

»Geschwindigkeitsüberschreitung«